Europa Trompetenruf Konferenz in Skopje – Mazedonien

Was für ein unglaubliches Leitungsteam – wie viel geistliche Autorität saß da in einem Raum zusammen!* Und das für uns in Europa! Danke dafür, Vater! Du hast Deine rechte Hand Richtung Europa hoch erhoben!

Ps 118, 13-21:
„Hart hat man mich gestoßen, um mich zu Fall zu bringen. Aber der HERR hat mir geholfen.
Meine Stärke und mein Gesang ist Jahwe. Er ist mir zur Rettung geworden.
Klang von Jubel und Heil ist in den Zelten der Gerechten. Die Rechte des HERRN tut Gewaltiges.
Die Rechte des HERRN ist erhoben, die Rechte des HERRN tut Gewaltiges.
Ich werde nicht sterben, sondern leben und die Taten Jahwes erzählen.
Hart hat mich Jahwe gezüchtigt, aber dem Tod hat er mich nicht übergeben.
Öffnet mir die Tore der Gerechtigkeit! Ich will durch sie eingehen, Jahwe will ich preisen.
Dies ist das Tor des HERRN. Gerechte ziehen hier ein.
Ich will dich preisen, denn du hast mich erhört und bist mir zur Rettung geworden.“

Das drückt aus was wir Beter in diesen vier Tagen mit unserem Gott erlebt haben!

Mazedonien – Balkan – Europa – Israel: das waren die großen Linien – gezogen mit Blut durch Jahrhunderte! Gemeinsam sind wir den Weg gegangen vom 1.Weltkrieg bis hin zu den Kriegen im Balkan. Tod, Leid, Tränen, Schuld, Scham, Schande, Busse, Vergebung und Versöhnung…. Und die Heilung kommt und kam durch unseren gewaltigen Herrn, der voller Erbarmen und Mitleid auf all das Leid schaut und gerne vergibt, wo wir Ihn darum bitten! Wir haben zusammen geweint, gelitten, gelacht und getanzt vor unserem Gott.
Und wir sind nach Hause gefahren im Wissen: Der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs hat etwas Neues begonnen bei uns in Europa! Was für ein Vorrecht, direkt, hautnah dabei gewesen und ein Teil davon zu sein!

• Brian Mills aus England (Inter Prayer)
• Ortwin Schweitzer aus Deutschland (Wächterruf und EUoP)
• John Robb aus den USA (Chairman IPC International Prayer Council)
• Ian and Pauline Cole von England (WPC World Prayer Center)
• Henning Schikora aus Frankreich (IMEM)
• Prinz Philipp Cyrill von Preussen (Pastor und Ur-Ur-Ur-Ur Enkel von Kaiser Wilhelm)
• Berthold Becker aus Deutschland (Gründer von Fürbitte für Deutschland)
• Franz Lippi Österreich/ Balkan
• Tety Irvan von Indonesien (CIP Children in Prayer)
• Ioan Peia aus Rumänien (IPC Osteuropa)
• Lee Seville UK lebt in Rumänien (Balkan Prayer Network)
• und wunderbaren Pastoren aus Mazedonien

R.W.

Angeregt und herausgefordert durch Regula, begleitet von drei wunderbaren Frauen, machte ich mich auf den Weg.
Balkan, ist es dort nicht gefährlich?
Schon im absolut überfüllten Flughafenbus stand ein Rumäne auf und überliess mir freundlich seinen Sitzplatz. Das berührte mich.
Die Konferenz startete mit Lobpreis, der mein Herz erreichte und mich mitnahm…
Als während der Konferenz die mazedonische und englische Lobpreisband in starker Einheit spontan zusammenspielte, wurde ich ganz konkret überführt von Bitterkeit, Unversöhnlichkeit…
Ich habe geweint, mitgelitten, als sichtbar wurde, wie Satan mit allen Mitteln versucht, uns Christen im Herzen zu entzweien. Negativ reden, sich unversöhnt voneinander zurückziehen, Beziehungen abbrechen, sich gekränkt äussern, ja Bitterkeit fein dossiert versprühen oder sich sogar geschickt mit andern verbinden gegen den Bruder/ die Schwester, diese Reaktionen bietet er uns immer wieder geschickt an in Konflikten, in Minderwertigkeit. Eine wirkungsvolle Strategie, Einheit zu zerbröckeln und uns die Autorität in Jesus über die Werke der Finsternis zu rauben.
Doch, was Jesus für uns am Kreuz getan hat, entmachtet die Pläne des Feindes. Welches Erbarmen!
Die Christen der Balkanländer legten diese Reaktionen sichtbar ab, taten Busse für die Schuld ihrer Länder. Männer beugten sich unter Schuld, die von Männern an Frauen begangen wurden. Frauen beteten für die Männer und liessen Vorwürfe los. Diese Umkehr floss weiter nach Deutschland, nach Europa ,“genährt“ durch das mutige Zeugnis von Prinz Philippe aus Berlin.
Welche Tiefe des Reichtums dieser Auswirkungen des Opfers Jesu! Er, mein/unser Herr, war sichtlich gegenwärtig, als Werner uns nun in die Versöhnung mit unserem jüdischen Bruder führte, tiefe Wurzelbehandlung!
Dieses Feuer der Liebe Gottes setzte unseren Fuss erneut zum Tanz frei, ein mächtiger Lobpreis beendete die Konferenz.
Es kommt unser Gott, er kann nicht schweigen, verzehrendes Feuer geht vor ihm her und er kommt…
Ein grosses Merci auch dem Organisationsteam!
Margrit C.

 

Kommentare sind geschlossen.