IWS Gebetstag 2016

IWS GbTag IMG_2612 IWS GbTag IMG_2616

Oft haben sie mich bedrängt von meiner Jugend an, so soll Israel sagen, oft haben sie mich bedrängt von meiner Jugend an, dennoch haben sie mich nicht überwältigt. Ps 129, 1-2

In allem sind wir bedrängt, aber nicht erdrückt, keinen Ausweg sehend, aber nicht ohne Ausweg, verfolgt, aber nicht verlassen, niedergeworfen, aber nicht vernichtet, allezeit das Sterben Jesu am Leib umhertragend, damit auch das Leben Jesu an unserem Leibe offenbar werde. Denn ständig werden wir, die Lebenden, dem Tod überliefert um Jesu willen, damit auch das Leben Jesu an unserem sterblichen Fleisch offenbar werde.        2. Kor 4, 8-11

Wir erkennen aus diesen beiden Bibelabschnitten, dass es ein Stück weit „Normalität“ ist bzw. wie dazu gehört, wenn man herausgerufen, berufen und erwählt ist, als eine der Konsequenzen davon, bedroht, gehasst, verfolgt und sogar getötet zu werden.

-Israel (die Juden) wurden und werden diffamiert, gehasst, verfolgt und umgebracht.

-Jesus Christus wurde und wird diffamiert, gehasst, verfolgt und umgebracht.

-Christen (wiedergeborene Nachfolger Jesu) wurden und werden diffamiert, gehasst, verfolgt und umgebracht.

Es ist sehr wichtig, diesen Zusammenhang zu erkennen, denn ein ganz entscheidender Aspekt  der Fürbitte ist die Identifikation. Das bedeutet, wir beten nicht „nur“ für die anderen (in diesem Fall für die Juden, für Israel), sondern wir müssen uns bewusst sein, dass es uns selbst unmittelbar und direkt betrifft, weil wir dazu gehören, ein Teil davon sind!

Als Wächter und Fürbitter sind wir aufgefordert und berufen, für Israel vor Gott zu kommen und nicht zu schweigen!

Dies taten wir, einmal mehr, an dem von den Israel Werken Schweiz (IWS) durchgeführten Gebetstag in Bern mit ca. 400 Personen aus der ganzen Schweiz. Was Gebet/Fürbitte bewirkt, zeigen uns einige ermutigende Nachrichten aus Israel:

Iron Dome feiert fünfjähriges Bestehen

Israel feiert das 5. Jahr seit dem ersten Einsatz des Raketenabwehrsystems Iron Dome. Seit diesem Zeitpunkt hat es über 1000 feindliche Raketen abgefangen, die von mehr als 8000 Startrampen auf israelische Zivilgebiete abgefeuert wurden. Es hat eine Erfolgsquote von 90%. Israel hat zehn Geschützgruppen des Iron Dome, die über das Land verteilt sind.

Weniger Terroranschläge

Premierminister Benjamin Netanyahu verkündete kürzlich, dass durch den Einsatz von Shin Bet (dem israelischen Geheimdienst), der Ortspolizei, dem Militär und palästinensischen Sicherheitsdiensten terroristische Bedrohungen und Anschläge signifikant zurückgehen. Sowohl die offensiven als auch die defensiven Maßnahmen sind dramatisch erhöht worden und zeigen den palästinensischen „Einzelwolf“-Tätern, dass ihre Versuche vergeblich sind.

Geheimes Waffenlager gefunden

Nach monatelanger Recherche mündete eine Operation in dem Fund voll ausgestatteter Waffenlager in zwei arabisch-israelischen Dörfern. 27 Personen wurden festgenommen, 200 Waffen beschlagnahmt und dieser spezielle Ring aus Waffenschmuggel und –handel seinem Ende zugeführt.

Kommentare sind geschlossen.