sing4ch

Samstag der 21.Oktober. Es ist 12:00 Uhr und an ganz verschiedenen Orten der Schweiz, wie z. B. im Zug, während eines Seminars oder einer Konferenz, auf Hügeln, von Bergen, vor Supermarkteingängen,  Bahnhöfen und anderen öffentlichen Plätzen, beginnen Christen, den Schweizer Psalm zu singen. Menschen hören es, manche bleiben stehen und hören ganz bewusst zu, einige summen oder singen mit. Die Atmosphäre hört es. Das Universum hört es. Die Mächte und Gewalten hören es. Der Himmel hört es. Die Engel hören es. Gott hört es und nimmt es als einen Wohlgeruch wahr. Um IHN geht es schließlich. Den Schöpfer des Himmels und der Erde. SEIN Name wurde geheiligt. ER wurde erhöht und angebetet! Was für ein bewegender, einzigartiger Moment. Dazu noch die gesungene Aufforderung und Proklamation: „Betet freie Schweizer, betet!“

Danach das Gebet von Bruder Klaus, für sich persönlich gesprochen und gleichzeitig für die Gemeinde, weil wir ein Teil (Glied) SEINES Leibes sind. Das kann nicht ohne Auswirkungen bleiben!

Hier ein paar kurze Zeugnisse:

Herzlichen Dank an alle, die sich am Samstag zum Flashmob beim Bahnhof Burgdorf getroffen haben. Ca. 40 Personen sangen zur Gitarrenbegleitung die Nationalhymne und sprachen das Gebet von Bruder Klaus.
Ein eindrückliches Erlebnis, das zum Segen führt!               Christine und Markus

Einige Geschwister haben auf dem Kronberg im Appenzell, und andere auf dem St-Bernard gesungen.
Ich habe leider kein Photo von unserer Gruppe in Echichens gemacht, aber es war sehr gut.
In Morges sind auch Leute auf dem Markt zusammen gekommen.                      Meya

Unser Hausgemeindenetz hat an 4 verschiedenen Orten gesungen. Die Einen im Zug!! In unserer Gruppe waren wir 6 Gläubige und 5 Nachbarn zwischen 15-45 Jahren mit dabei. Dies hat uns sehr gefreut. Wir sangen mit einem Playback Orchester! Ich konnte auch eine Kurzbotschaft weiter geben mit den Thesen. Wir machten anschliessend einen kleinen Apéro und hatten einen guten Gedankenaustausch. Am Nachmittag fragte mich jemand von der syrischen Familie: Hattet ihr ein Fest? Also man hat uns gehört. Der eine Nachbar wollte nicht mithelfen, aber war draussen im Garten und hörte zu??                     Susanne

In Stäfa trafen sich heute 17 Leute aus verschiedenen Gemeinden beim Migros-Zentrum um 12 Uhr: Es war für uns eine tiefe und starke Erfahrung, vor der sichtbaren und unsichtbaren Welt Gott zu loben und zu beten. Anschliessend verteilten wir Kärtchen zu
„Mini Gschicht mit Gott“.                                                  Hildegard und Martin

Das war super!
Mit 15 Leuten aus drei verschiedenen Gemeinden auf dem Rathausplatz in Stein am Rhein die National- Hymne zu singen war stark! Auch die anschliessenden Gespräche mit den unterschiedlichsten Leuten waren sehr ermutigend. Das Evangelium reist sogar bis nach Thailand!                                                                             Regula und Werner

In Wattenwil kamen als Antwort auf ein Rundmail ca. 15 Personen aus verschiedenen Gemeinden vor dem Coop zum Singen zusammen. Wir wussten kaum, wer da kommen wird und waren hoch erfreut über den kräftigen Gesang.                        Ruth und Stefan

Wir waren zu 11 mit 3 Fahnen unserer Dörfer und einem Schweizerfähnli und sangen unter dem Turm der Kirche Obertschappina am Heinzenberg und beteten für unser Land. Wir fühlten uns verbunden mit euch allen! Einer Frau, die den Friedhof besuchte, konnten wir erklären, was wir machten.                                                                  Marina Berhtold

Zu Dritt sangen und beteten wir zweisprachig. Seine Gegenwart berührte uns und die Zuhörerin. Ich bin sehr, sehr dankbar!                                               Margrit

Wir haben uns zu viert bei der Rosenbergkapelle in Wädenswil um 12.00 Uhr getroffen! Es war einfach schön! Wir sind dem Herrn dankbar! Nachher haben wir Würsten und Kaffee zu uns genommen. Danke für die Idee!                                              Brigitte

Kommentare sind geschlossen