Fastenwoche in Rickenbach SZ

21. – 27. August

Wir sehen mit Staunen und tiefer Dankbarkeit auf die diesjährige Gebets- und Fastenwoche für die Schweiz zurück. Im Vorfeld hatte uns eine Gruppe von Freunden und Gebetspartnern einige prophetische Eindrücke mit auf den Weg gegeben. Es waren folgende Begriffe bzw. Bibelstelle:

  • Speerspitze, die geschärft wird.
  • Schwert, das Klarheit bringt
  • Jeremia 1,2-19
  • Kleiderwechsel

Was wir in einer solchen Fastenwoche hören und beten ist immer auch in Beziehung zu setzen mit der Gemeinde, mit den Christen im Land. Wir hören also, was der Herr sagt über den Zustand der Gemeinde und was Er zu tun gedenkt, um diesen Zustand zu verändern. Was wir zu diesen Eindrücken erlebt haben bzw. wie wir im Gebet geleitet wurden, das war sehr beeindruckend. Die Speerspitze, die geschärft wurde, das sind die prophetischen Dienste, Stimmen im Land, durch die der Herr sein Volk zur Umkehr ruft. Diese notwendigen Stimmen (Speerspitzen) wollen viele, vor allem auch Christen, nicht hören und zum Schweigen bringen, entschärfen, stumpf und wirkungslos machen. Ein biblisches Beispiel ist der Jeremia Text. Zuerst wollte Jeremia selber nicht und später haben andere ihn abhalten wollen, Gottes Wort auszusprechen. Man wollte ihn Mundtot machen, entschärfen usw. Doch der Herr gab ihm wunderbare Verheissungen. Ein weiterer Aspekt des Jeremia Textes ist das ab- und niederreissen, pflanzen und aufbauen. Bevor etwas Neues wachsen kann oder gebaut wird, muss das alte heraus- bzw. abgerissen werden. Es tut mitunter sehr weh, wenn das in unserem Leben geschieht und deshalb lassen wir es lieber wie es ist. Wir hoffen und beten, dass wir an den Punkt kommen, wo wir diesen Zustand nicht mehr aushalten und bereit werden für Veränderung, was immer sie kosten mag.

Das Schwert, das Klarheit bringt, ist natürlich das Wort Gottes. Wir beteten dafür, dass Sein Wort uns wieder «durchs Herz dringt» (Ap 2,37) und wir dann fragen: «Was sollen wir tun?» Wir beteten für jeden Kanton der Schweiz, dass das wieder geschehen möge durch die Kraft des Heiligen Geistes! Ganz erstaunlich, was wir in dieser Hinsicht beim Einsatz im Kloster Einsiedeln erlebten. Dort begann gerade ein Gottesdienst und was wir hörten, war die Verkündigung des puren Wortes Gottes! Wir beteten dann eben genau dafür, dass Sein Wort den Zuhörern durchs Herz dringen möge. Das muss bei uns allen geschehen! Erschütternd in Einsiedeln war der fortlaufende Götzendienst u. a. durch die Anbetung der «schwarzen Madonna.» durch die so viele Menschen vom Heil abgehalten werden.

Zum Stichwort Kleiderwechsel kommt man natürlicherweise zu dem Wort aus Römer 13,14 «Zieht den Herrn Jesus Christus an.» Es muss ein Kleiderwechsel im Leben jedes Christen vollzogen werden. Was das genau heisst, den alten Menschen (Kleidung) abgelegt zu haben und den neuen Menschen Jesus Christus angezogen zu haben, das sollte jeder wissen oder kann es im Wort Gottes lesen. Es ist eine traurige Tatsache, dass viele Christen immer noch in ihren alten Kleidern herumlaufen und es absolut notwendig ist, dass ein Kleiderwechsel stattfindet!

W.W.

Einige Eindrücke von Teilnehmern

  • Ihr Lieben

Ich zehre von der wunderbaren Gemeinschaft mit euch allen und vor allem mit unserm herrlichen HERRN JESUS CHRISTUS! Es war eine reich gesegnete Woche, die ich nicht missen möchte.
Seid alle ganz lieb gegrüsst und umarmt
M.

  • Hallo liebe Regula und lieber Werner

Diese Fasten- und Gebetswoche werde ich nicht so schnell vergessen. Eindrücklich waren mir die Lobpreiszeiten und die spezifischen Gebete. Seid reichlichst gesegnet und ganz herzlich gegrüsst.
Shalom, H.

  • Liebe Geschwister

Amen, der Herr hat gewirkt. Schliesslich ist Ihm sehr viel daran gelegen, dass wir verwandelt werden in Sein Bild. „Gott isch stärker, Gott isch grösser, Gott macht keini Fähler“ haben wir gesungen. Seine Krone ist hoch erhoben über jeder anderen Krone, insbesondere über derjenigen, die meint, eine zu sein.
Schalom S.

Kommentare sind geschlossen.