Blast die Trompeten über Luxemburg

luxemburg1     loc_luxemburg

29. November 2012

Wieder einmal stehen wir vor einer verschlossenen Kirche. „Klar!“, denke ich; voll des Unglaubens und völlig lustlos. Es ist ein Tag nach der Trauerfeier für meine Schwiegermutter. Eigentlich wollte ich nichts lieber als ab nach Hause und mich verkriechen. Wenn da nicht dieser Impuls gewesen wäre…und nun finden wir in Luxemburg nicht mal das Stadtzentrum!
„Herr, wenn Du willst, dass wir heute hier Trompeten blasen, musst Du jetzt eingreifen!“ Klar: Nach diesem Gebet finden wir das Zentrum sofort; incl. eines Parkplatzes und der riesigen Kathedrale! Nur hat die an der ersten Tür nicht mal eine Klinke. Das ist Führung! So sitzen wir zuletzt in einer evangelischen Kirche, deren Tür mit einem hübschen, kleinen Stoffkissen offen gehalten wird. Wir fühlen uns willkommen geheissen vom Herrn! In der Stille warten wir auf IHN und den Kontakt, den ER vorbereitet hat. Und so treffen wir vor der Kirche Juli, eine wunderbare, gläubige, katholische Schwester im Herrn, die auf dem Bienenberg/CH bei den Mennoniten die Bibelschule besucht hat – und für die Evangelischen Adventskränze macht. Wir verstehen uns auf Anhieb: Sie betet schon so lange für die Menschen von Luxemburg! Zurück in der Kirche blase ich mit Werner (und ihrem Segen) die Trompete, weil Juli ihr keinen Ton entlocken kann. Danach beten wir in Einheit für ihr Land. Alle drei sind wir überwältigt und ermutigt über diese Begegnung, die unser Vater uns geschenkt hat! Und ich tue auf der Rückreise Busse….

Regula Woiwode

Kommentare sind geschlossen